Es gibt immer wieder neue Geschichten..

Hallo. Es ist vollbracht!..
Alle 100 Verlage sind angeschrieben. Ich habe die letzten Mails heute früh verschickt. Es war doch mehr Arbeit, als ich dachte und hat länger gedauert. Aber jetzt ist es erledigt und ich bin so stolz auf mich! Jawohl! Für die restlichen Verlage – 34 – die eine Manuskripteinsendung per Post wünschen, ist auch alles komplett vorbereitet. Alles gedruckt, eingetütet und neben meinem Schreibtisch gestapelt … 34 Briefe, die mir ganz ungeduldig zuzwinkern und sich auf ihre Reise freuen. Sie müssen sich noch ein bisschen gedulden, ebenso wie ich.

Nach meinem letzten Blogbeitrag hatte ich eine sehr schöne und liebevolle Unterhaltung mit meiner großen Schwester, die mich auf dem Foto, des letzten Beitrages, auf dem Arm hielt. Ich habe ein wenig weinen müssen vor Freude. Sie sagte; Sie hätte mich als ich klein war, immer beschützen wollen und hatte und hat mich sehr lieb.

Ist das nicht großartig!

Und ich möchte ihr auch hier an dieser Stelle ein ganz besonderes und großes Dankeschön und eine tiefe Umarmung senden. Sie war eine tolle große Schwester. Es gab Gute Nacht Geschichten, Pflaster auf aufgeschlagenen Knien und freundliche Worte. Ohne sie, hätte ich es wohl nicht geschafft, ein großes Mädchen zu werden.

Mein neuer Text bekommt auch langsam Struktur. Ich mag ja dieses Wort eigentlich nicht, aber in diesem Fall ist Struktur unbedingt vonnöten, damit ich mich nicht verlaufe. Ich arbeite an jedem Satz, an jedem Wort, mit Unruhe im Herzen, weil ich alles richtig und fühlend erzählen möchte. Ich laufe hin und her, unzählige Kaffeetassen säumen den Weg und manchmal zufrieden und manchmal unzufrieden, schreibe ich tapfer weiter. Die Erinnerung arbeitet in mir … Bilder entstehen geradewegs vor meinen Augen. Das kleine Mädchen möchte wohl raus und Heilung. Manchmal weht doch noch ein Hauch von Wut durch den Raum, aber ich bin nicht mehr so verletzt. Fühle mich sogar für einen kurzen Moment unbesiegbar. Jeah. Das ist toll! Das Gefühl, das es nicht mehr nur noch um Erklärung meiner Persönlichkeit geht und Mitgefühl, sondern um eine Lebensgeschichte. Poetisch und bejahend. Ich will alles erzählen und nichts vergessen oder verfälschen. Ob mir das gelingt? Wir werden sehen!

Die Kampagne läuft noch 19 Tage.

Und ich habe heute eine freie Spende von einem ganz lieben und interessierten Menschen bekommen. Ganz, ganz lieben Dank und ganz freundliche Grüße an ihn nach Schwerin. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen.

Die Lesung in Schwerin. Wir haben jetzt einen Termin und Ort endgültig festgelegt. Am Sonntag, den 26. Mai 19 lese ich aus meinem neuen Manuskript in Schwerin im Unity, meiner absoluten Lieblingskneipe. Ein Ort, an dem ich schon so viele tolle Unterhaltungen geführt habe, viel Bier und Wein getrunken habe und mich immer sehr erwünscht und freundlich willkommen gefühlt habe. Begleitet werde ich von meiner liebsten Freundin Ulrike Jähme, die mir, solange wir uns kennen, immer beigestanden und mich begleitet hat.

Du bist ganz großartig, Ulrike!..

Und Carsten Stotco, ein toller Musiker und Mensch. Wir haben letztes Jahr alle drei zusammen schon ein Programm erfolgreich auf die Beine gestellt und sind damit aufgetreten. Und ich bin ganz dolle froh, dass wir es wieder gemeinsam tun. Das wird super schön.

Und ich lade euch alle schon einmal hier ganz herzlich dazu ein!

Ihr bekommt alle natürlich noch eine detaillierte Einladung. Diesmal ist es dann eine wirkliche Crowdfunding Party. Meine Kampagne läuft noch bis zum 21. Mai, ist also zum Zeitpunkt der Lesung bereits beendet. Ich möchte mit euch allen, diese Erfahrung, diese Reise feiern. Und meinen Weg. Und wer weiß, vielleicht gibt es dann schon die eine oder andere Antwort von einem Verlag. Ich bin ja so aufgeregt.

Jetzt sind es also noch 19 Tage. Ich würde den Blog gern unabhängig davon weiter führen, um mit meinen Freunden, Unterstützern und Lesern in Kontakt zu bleiben. Es gibt immer wieder neue Geschichten. Kaum ist die eine aus erzählt, gesellen sich Gedanken zu Gedanken, machen einen großen Kreis und vereinen sich. Erst noch konfus, oft durcheinander, aber dann fügen sie sich, leben auf und entdecken gemeinsam in einer Ordnung das Licht der Welt. Das mit vielen Menschen zu teilen, ist mir eine große Freude. Und ich glaube an die Kraft der letzten Minute. 19 Tage – das ist noch sehr viel Zeit für Wunder! Und Konfetti, wenn es auf uns regnet, macht glücklich. Helft mir weiterhin. Verlieren kann ich ja gar nicht mehr, weil ich schon so viele gute Gedanken, Wünsche und Hilfe bekommen habe. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.