3. Tag

Fleißig.Fleißig..nochmals fleißig. Adressen zusammen getragen, Bedingungen gelesen, Ansprechpartner gefunden und neue Ideen gesammelt. Zig Anfragen und Nachrichten bekommen – Glückwünsche und Daumen nach oben. Hinweise bearbeitet und ein Freund aus dem Urlaub in Australien hat gespendet, so lieb.

Das war der Tag gestern!

Glücklich über so viel Zuspruch und Gemeinschaft. Recherchieren über Literatur – Foren – es gibt so viele – und Autorenseiten im Social Media. Mir wurde erstmal bewusst, wie viele Menschen sich mit dem Schreiben beschäftigen. Ein verinnerlichter, seelischer Prozess, glaube ich. Heilend und erfüllend. Der Buch-Markt ist einer der größten in Deutschland. Aber ab wann, ist es Berufung? Ab wann ist es Ausdruck für das eigene Sein und unbedingt nötig? .

Mittags habe ich eine kurze Pause eingelegt – erstmal einen Kaffee – und mich gefragt, wo ich eigentlich stehe, welchen Platz nehme ich ein in diesem Dschungel?.. Essen nicht vergessen! Das passiert mir manchmal, wenn ich zu sehr beschäftigt oder zu aufgeregt bin.

Und weiter!

Ich schaue aus dem Fenster – alles ist grau.. Aber dann geht für mich die Sonne auf. Telefonat mit einer, meiner mir liebsten Freundin.

Ulrike Jähme und ich im Café Kunterbunt

Ich habe die Idee, im Rahmen meiner Crowdfunding Kampagne eine Lesung zu organisieren. Einen Auftritt zu planen mit ihr gemeinsam. Jedes Mal, wenn sie singt kommen mir die Tränen, so schön ist das! Eine vage Idee – es muss schnell gehen.. Viel organisieren und planen. Und, wenn ich schon dabei bin, warum nicht gleich zwei planen? In meiner alten Liebe – mein Schwerin, meine Heimat, da bin ich geboren und wenn ich an sie denke, dann werde ich melancholisch und denke an all die Menschen, die mich dort begleitet haben. Und natürlich gibt es eine Lieblingskneipe.. Das wäre perfekt dort aufzutreten.

Aber ich will noch nicht zu viel verraten.

Der zweite Auftritt in meiner neuen Liebe – Leipzig. Ich lebe hier in dieser wundervollen Stadt seit einem halben Jahr. Ein Laden muss gefunden werden, Bedingungen ausgehandelt und alles zeitlich geplant werden. Wie spannend und meine Euphorie sagt unbedingt JA!.. Natürlich sollen auch die Bilder mit ausgestellt werden. Und mein Herz pocht bei dem Gedanken, so einer schönen Gemeinschaft. Mit Menschen, die mich schon so lange begleiten, an der Verwirklichung meines Traumes zu arbeiten.

Wir gehen gemeinsam in Vorleistung und wenn ihr uns mit einer Tüte Konfetti oder einem anderen schönen Dankeschön auf

https://www.startnext.com/weissschwarzgedichte

unterstützt, dann bekommen wir einen Lohn, den man nicht ausdrücken kann, sondern ausschließlich fühlen. Also ran an die Arbeit! Tag 4. beginnt. Wie findet ihr die Idee, welche Hinweise habt ihr und vor allem, seid ihr dabei?..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.