Exposé

Weiß |Schwarz
Weiß und Schwarz… eine Anreicherung, Gegensätze, Sichtweisen, Betrachtungen.

Die Welt und die Menschen in Farbe. Rahmenbedingungen und Grundformen, die den inneren und äußeren Rand beschreiben. Ausdrucksform für Grenzen und für alles, was sich innerhalb abspielt. Nicht als Extrem gefühlt, sondern als Herausforderung, den Blick zu schärfen und die Vielfarbigkeit zu berühren. Provozierend, ernsthaft. Alles bewegt sich so schnell und in Zeitlupe. Leben an sich – die Angst und das Glück des Daseins, radikal verstanden und vorsichtig. Einbezogen – alles dazwischen und mittendrin, jede Form der Vermischung, jede Form der Mischung an sich. Und alles, was sich sonst noch ereignet.

Gold, Grün, Orange, Blau. Dimensionen und Metaphern als gelebte Realität. Emotional und großzügig. Wer sind wir und was beschreibt uns in der unabdingbaren Wahrheit des gefühlten Zustandes? Gibt es etwas, dass uns als Menschen eint, verbindet, uns zu Künstlern macht, die gemeinsam etwas Großes schaffen? Ganz individuell betrachtet und gemeinsam.

14 Gedichte, die in vielen, verschiedenen Phasen entstanden sind. Wachzustände, die das Träumen fordern, schlaflos beobachtend und aufgeschrieben.
Wahrnehmung, die sich ableitet und abstrakt fühlt. Jeder Moment eine Farbe, die empor steigt, sich durchsetzt, vergeht und einer anderen Platz macht und sich dann mit allen anderen vermischt zu einem großen Abenteuer.

Sichtweisen wechseln und erweitern. Bewußtseinszustände, Betrachtungen der Seele anvertrauen, Blickpunkte halten. Stimmungen verstehen wollen und fühlen. Mischen, Malen, Denken, Scheitern und Gewinnen – LEBEN. Eine Auswahl. Selbst getroffen, selbst gedacht und unbedingt gelebt.

Viel Freuden. Viel Glück. Viele Wunder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.